21. Juni - Lucia, Brigitte und Michaele

Vom Welzheimer Ostkastell ins Tal der Rot

 

Vom römischen Ostkastell in Welzheim wandern wir auf der Hochebene über Felder und genießen die gute Aussicht auf die Höhen des schwäbischen Waldes. Weiter geht es durch den Wald hinab ins Tal der Rot.

Entlang des Bachlaufes liegen ausgedehnte Feuchtwiesen und die Klarahütte, an der wir unsere Mittagsrast machen. Anschließend wandern wir durch den Wald über ein tief eingeschnittenes

schluchtenartiges Tal hinauf auf die Höhe und kommen über Wald und Wiesen nach einem weiteren Abstieg zur historischen Meuschenmühle. Ihr 7 m großes Mühlrad mit seinen 60 Wasser-schaufeln ist das größte Rad aller Mühlen im schwäbisch-fränkischen Wald. Durch die bewaldete Talmulde des Eisenbachs gehen wir Richtung Rienharz und hinab ins Leintal zur Hagmühle.

 

Weiter geht es bergauf durch den Wald, dort treffen wir auf Reste eines römischen Wachturms und kommen zurück nach Welzheim. Dort kann noch der archäologische Park mit dem restaurierten Westtor des Ostkastells besichtigt werden.

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Streckenlänge / Anstieg
18km / 350Hm
Fahrgemeinschaften:
09:10 Uhr Remseck P&R Parkpl.Am Holzbach 2+4 bei Hornbach
Start der Wanderung:              

10:00 Uhr Treffpunkt: Welzheim, Ostkastell, Goethestraße 48

Parkmöglichkeit: am Ende der Rienharzer Straße und in den

angrenzenden Straßen

 

Anmeldeschluss:

11.06.2020

Ankunft / Restaurant:

17:00 Uhr / Grüner Baum in Welzheim, Kirchplatz 13

Oberwanderfüchse

E-Mail / Rufnummer

Lucia, Brigitte und Michaele

grossertbrigitte@gmail.com / 0152-02043173
michaele.ott_5@online.de  0176-21039442

nur für Wandertag

 

 

Wanderungbeschreibung als Download

Ciao_T_06_2020_W.pdf (263,3 KiB)

16. Juni – Marianne und Gudrun

Vulkanrunde – Hohenneuffen

Von Neuffen wandern wir bergauf zur mächtigen Burgruine Hohenneuffen. Sehr beeindruckend
ist die Beleuchtung der Außenmauern an Sonn- und Feiertagen.
Die ursprünglich von dem Neuffener Bürger Otto Krieg in den 50er Jahren gestiftete Anlage
wurde 1984 vom Stadt- und Kulturring Neuffen e.V. vollständig erneuert und wird von diesem
auch unterhalten.


Auf dem Bergrücken geht es entlang zur Neuffener Steige, weiter am Albtrauf entlang zum
Deckelesfelsen bis zum Schillingskreuz, dann auf dem Gratweg zum Hörnle. Vom Jusiberg hat der Wanderer einen einmaligen Panoramablick über das Albvorland.

Vom Hohenzollern bis zu den Kaiserbergen reicht der Blick weit über das Neckartal, den Schwäbischen Wald und die Fildern bis zum Schwarzwald. Im Schutzgebiet dürfen die mar-

kierten Wege und Pfade nicht verlassen werden.
Davon ausgenommen ist die Hochfläche des Jusi mit der bestehenden Schutzhütte und der eingerichteten Feuerstelle. Von hier aus geht es über Streuobstwiesen zurück nach Neuffen.

 

Trennlinie

Streckenlänge:
18 km, 700Hm
Fahrgemeinschaften:
08:15 Uhr Remseck P&R Parkpl. Am Holzbach 2+4 - bei „Hornbach“
Start der Wanderung:              

09:15 Uhr Parkplatz Rewe, Paulusstr.10, 72639 Neuffen

Anmeldeschluss:

06. Juni 2019

Bemerkung:  

Oberwanderfüchse

E-Mail / Rufnummer

Marianne und Gudrun

g.hedinger@t-online.de / 0152 32717283

marianne.lange55@gmx.de / 0157 88162944

 

Wanderung zum Download

Ciao_T_06_2019_W.jpg (148,8 KiB)